Wenn wir in Beziehung mit dem Pferd gehen, kommen wir unweigerlich in Beziehung zu uns selbst. Unser Sein in der Welt hallt im Pferd wider. Anhand der Schwierigkeiten, die sich im Umgang mit dem Pferd zeigen, erkennen wir auch unsere Schwierigkeiten, die sich, vielleicht gut versteckt, in unserem Alltag zeigen.

 

Wir müssen unseres zu der Beziehung (zum Pferd) beitragen, erst dann können wir uns von der Beziehung tragen lassen, kommt erst deren Tragkraft zum Vorschein. In der Freiarbeit mit dem Pferd zeigt sich, an welcher Stelle wir unsere Hausaufgaben gemacht haben: Folgt es uns? Möchte es unbedingt bei mir sein? Fühlt es sich schnell unter Druck gesetzt? Hört es mir überhaupt noch zu? Hier zeigt sich die Qualität und die Wahrheit unserer Beziehung. Dabei kann man die Beziehung auch muit einem Bankkonto vergleichen: Wir können nicht ewig etwas abheben, ohne einzuzahlen. Geraten wir in den Minusbereich, bekommn wir Schwierigkeiten. Und Kredit bekommt nur, wer ein sicheres Einkommen hat.

 

So helfen die Pferde uns, uns selbst zu erkennen und Muster aufzudecken. Im geschützten Rahmen können wir den Mut zur Veränderung finden.

Unsere eigene Tragkraft wird gestärkt.

 

Copyright @ All Rights Reserved

Die Wildpferde als

Lehrmeister